*  Im April 2008 habe ich begonnen, diese Serie Portraits
   zu zeichnen. Ich porträtiere langjährige Freunde,
   flüchtige Bekannte, Prominente oder Personen, denen
   ich – manchmal nur ein einziges Mal – im Alltag begegne.
   Auf diese Weise entsteht eine stete Aufzeichnung von
   zwischenmenschlichen Zusammentreffen und sozialen
   Verbindungen. In alphabetischer Ordnung reihen sich die
   verschiedenen Persönlichkeiten aneinander und bilden
   ihr eigenes künstliches Netzwerk. Die jeweiligen Umstände
   der Begegnungen und die Intensität der eingegangenen
   Beziehung werden in der katalogartigen Zusammenführung
   eliminiert. Dennoch sind sie in dieser subjektiven und
   intuitiven Sammlung, wenn auch verborgen, gespeichert.
   Das Ende des Sammlungsprozesses ist offen – das
   Protokoll der augenblicklichen Begegnungen schreibt
   sich fort und geht unterminiert weiter...